Adivasi - Indiens Ureinwohner/innen

Mullakurumba-Frauen Foto ATPFoto: drei Mullakurumba-Adivasi, Nilgiris-Berge (ATP)

"Adivasi haben einen geringen ökologischen Fußabdruck", sagt Mari T., Journalistin und Aktivistin für Menschenrechte in den Nilgiris-Bergen, "so wie Ureinwohner/innen überall auf der Welt. Wir alle können viel von den Traditionen der Adivasi lernen - und wir sollten es, auch junge Adivasi. Kleidung mag sich ändern. Aber wie können bestimmte Werte bewahrt werden - der Respekt gegenüber der Natur, ein genügsamer Lebensstil? Das ist die Herausforderung für uns alle."

Das Wort "Adivasi" kommt aus der altindischen Sprache Sanskrit und bedeutet "die ersten bzw. ursprünglichen Siedler/innen". Adivasi sind die indigene Bevölkerung Indiens, aber eine homogene Gruppe mit einheitlicher Kultur sind sie nicht. Es gibt...

Lebenssituation der Adivasi

Adivasi-Haus Foto ATP

Foto: in einem Adivasi-Dorf in den Nilgiris-Bergen (ATP)

"Zwar erscheint die Akzeptanz von Adivasi in der Gudalur-Region heute höher", analysiert Stan T., Mitbegründer unserer Adivasi-Partnerorganisation ACCORD in den Nilgiris-Bergen, "doch liegt das vor allem daran, dass dank unserer Arbeit hier viele Adivasi heute besser gebildet und wohlhabender sind. Die Akzeptanz von Adivasi mit ihrer traditionellen Lebensweise und ihren spezifischen Bedürfnissen hat sich nicht erhöht."

Die indische Verfassung garantiert Freiheit, Gerechtigkeit und Chancengleichheit für alle und besondere Rechte für die Adivasi, d.h. für die Angehöhrigen der sogenannten "scheduled tribes". Doch noch werden Adivasi ausgegrenzt und ...

Die Nilgiris-Berge

Kurinji

Foto: Kurinji-Blüte in den Nilgiris-Bergen (kurinji.in)

"Jetzt muss ich zwölf Jahre auf die nächste Kurinji-Blüte warten", sinniert der Bettakurumba-Adivasi Ramesh M. während einer Reise außerhalb der Nilgiris-Berge. "Meine Freunde schicken mir zwar Fotos, aber das ist nicht dasselbe. Ich wollte es so gern wieder sehen, wie die Berge in blauer Blüte stehen. Wenn ich Elefanten beobachte, bin ich ja viel draußen in der Natur. Dass ich gerade jetzt die Blütezeit der Kurinji verpasse, ist wirklich schade."

Die nur etwa alle zwölf Jahre auftretende Blütezeit der Neelakurinji gab den Nilgiris wahrscheinlich ihren Namen: "blaue Berge". Andere meinen, der Name könnte auch vom blauen Dunst abgeleitet sein, der in diesen Bergen immer präsent ist. Typisch...

Adivasi in den Nilgiris-Bergen

Mullakurumba jagend Foto AMS

Foto: Jagdzeremonie der Mullakurumba, Nilgiris-Berge (Adivasi-Netzwerk AMS)

"Ich habe mich immer als Adivasi gefühlt", erinnert sich K.T. Subramanian in den Nilgiris-Bergen, "aber noch mehr als Mullakurumba. In meiner Jugend bin ich nie aus der Umgebung meines Dorfes heraus gekommen. Ich kannte nur Mullakurumba, und nur wenige Paniya-Adivasi. Das Gemeinschaftsgefühl als Adivasi entstand erst mit unserem Adivasi-Netzwerk AMS - vor allem zwischen Mullakurumba, Paniya, Bettakurumba, Kattunaicken."

Die wichtigsten Adivasi-Gemeinschaften in den südindischen Nilgiris-Bergen sind Todas, Kota, Kurumbas, Irulas, Mullakurumbas, Paniyas, Bettakurumbas und Kattunaicken. Alle zusammen sind sie heute in den Nilgiris-Bergen in der ...