Adivasi-Haus.gif


Fortsetzung: ein Adivasi-Haus im Pfälzer Wald: 2009-2021

Bau und Abriss des Waldhauses

Adivasi Haus 2Foto: Bau des "Adivasi-Hauses" im Pfälzer Wald (ATP)

Gebaut wurde das "Adivasi-Haus" auf dem Taubensuhl im Pfälzer Wald 2009 von vier indischen Gästen (Adivasi) und Teilnehmenden unseres Seminars in der Waldwerkstatt Taubensuhl.
Über zehn Jahre ist das "Adivasi-Haus" im Pfälzer Wald ein Ort der Begegnung auch mit indischen Gästen und ein Ort des Lernens von Kindern, Jugendlichen und
 Erwachsenen zu Themen rund um Adivasi und Nachhaltigkeit.

2021 wird das "Adivasi-Haus" abgerissen, denn der Träger des Geländes kann die Verkehrssicherheit nicht mehr gewährleisten. Unsere Bildungsarbeit zu Adivasi, Natur, Nachhaltigkeit setzen wir fort ebenso wie unsere Kooperation vor Ort: Unser Projekt ist Mitglied im Trägerverein der Waldwerkstatt Taubensuhl.

spirituelle Bedeutung

Adivasi Haus 3Foto: die Adivasi Omana während einer interreligiösen Andacht am "Adivasi-Haus" im Pfälzer Wald (ATP)

Das "Adivasi-Haus" im Pfälzer Wald hat für viele eine spirituelle Bedeutung, welche an diesem Ort intensive Begegnungen und interreligiöse Andachten mit den indischen Gästen erlebten.

Bevor Seminarteilnehmende und Adivasi-Gäste 2009 mit der Errichtung des Hauses begannen, führten die drei Adivasi eine Gebetszeremonie (puja) durch. Danach stand dem Bau nichts mehr im Wege, denn die "Ahnengeister" (spirits) waren gekommen. Als Zeichen dessen wurden vor Ort wie beim Bau eines Adivasi-Hauses üblich einige indische Münzen vergraben. Doch aus spiritueller Sicht ist für die Adivasi der Abriss des Hauses kein Problem:

"Unsere 'spirits' werden jederzeit wiederkommen, wenn wir sie rufen", ist der Adivasi Velan, der die damalige Zeremonie leitete, überzeugt.

Unsere Partnerschaft mit Adivasi lebt weiter. Auch künftig wird es zahlreiche Möglichkeiten für Begegnungen mit Adivasi in Deutschland geben.