... und Ressourcepersonen vor Ort auf Zeit zusammen, doch sind diese quasi "handverlesen" für spezifische Vorhaben ausgewählt und in der Regel mit ihren besonderen Qualifikationen persönlich bekannt. Meist sind dies junge Fachkräfte aus Indien, für welche kulturelle und sprachliche Barrieren zu den Adivasi in den Nilgiris-Bergen geringer sind. Darüber hinaus arbeiten regelmäßig britische Medizinstudent/innen im Rahmen eines Kurzzeit-Programms am Adivasi-Krankenhaus in Gudalur; deren Bezahlung für dieses Trainingsprogramm ist ein Teil der Finanzierung des Krankenhauses. Mit dem PLENTI Project bauen unsere indischen Partner/innen ein Freiwilligenprogramm mit erfahrenen Fachkräften v.a. aus Großbritannien auf, welche neben ihrer freiwilligen Arbeit für ihren gehobenen All-Inklusive-Aufenthalt vor Ort bezahlen und sich langfristig engagieren. Durch dieses über Jahre wiederkehrende Engagement sind die Freiwilligen kulturell und sozial so gut integriert, dass die Vorteile des externen Engagements die Nachteile und den Betreuungsaufwand unserer indischen Partner/innen überwiegen.

Wir bitten alle, die an Freiwilligendiensten und Praktika in Indien interessiert sind, um Verständnis, dass wir hier nicht weiterhelfen können.
Ausländische Einsatzstellen sind zum Beispiel unter www.weltwaerts.de aufgeführt.

Um sich für die Adivasi zu engagieren, mit ihnen in Austausch zu treten oder ihnen zu begegnen, verweisen wir auf die Möglichkeiten, sich in unserem Projekt hier in Deutschland ehrenamtlich zu engagieren oder den Adivasi bei unseren Veranstaltungs- und Begegnungsreisen in Deutschland zu begegnen.