Über uns.jpg

     Über uns

 

Bild AMS

Beteiligen Sie sich an der
Partnerschaft mit südindischen Adivasi.

15.000 Adivasi (Ureinwohner/innen) in etwa 300 Dörfern
in den südindischen Nilgiris-Bergen organisieren sich im Adivasi-Netzwerk AMS, um ihre Lebensbedingungen zu verbessern und gleichzeitig ihre Gemeinschaft und Traditionen zu wahren. Wir pflegen enge Kontakte, unterstützen die Adivasi und lernen von ihnen.

     

Bild Spenden

Spenden Sie für die Basis-Entwicklungsarbeit südindischer Adivasi.

Insbesondere werben wir um Spenden für den Landbesitz
an der gemeinschaftlichen Teeplantage der Adivasi (Ureinwohner/innen) in den südindischen Nilgiris-Bergen.
Wir danken Ihnen auch für Spenden für Adivasi-Schule und Bildung der Adivasi in Indien sowie für unsere entwicklungsbezogene Bildungsarbeit in Deutschland.

   

zu Neuigkeiten scrollen

Präsentation ATP

Info-Briefe

Jahresbericht 2015

Infos ATP transparent

Transparente Zivilgesellschaft klein

 

 


             20 Jahre ATP 2014
                 
 

Bild Adivasi-Produkte

Bestellen Sie unsere fair gehandelten Adivasi-Produkte aus Südindien.

Adivasi-Tee und Adivasi-Pfeffer sowie ggfs. weitere
Adivasi-Produkte handeln wir nach den Kriterien des Fairen Handels mit unseren indischen Partner/innen vom Adivasi-Netzwerk AMS. Bestellen Sie - auch mit Mengenrabatt für Ihren Weltladen oder Ihre Schülerfirma. Gern bieten wir Materialien und Veranstaltungen an.

     

Bild Termine

Kooperieren Sie mit uns in unserer Bildung für nachhaltige Entwicklung mit Adivasi.

Wir laden ein zu Veranstaltungen und Begegnungen mit Adivasi in Deutschland, zu Seminaren, Vorträgen und Schulprojekten. Entdecken Sie unsere Unterrichts- und Bildungsmaterialien und vielfältige Möglichkeiten der Kooperation. Zudem laden wir ein zu ehrenamtlichem Engagement in unserer Projektarbeit hier.

    Erste persönliche Kontakte zu Adivasi gab es von Studierenden in Heidelberg. Daraus entstand 1994 unser Projekt
mit heute bundesweit aktiven Ehrenamtlichen und einer Hauptamtlichen.

 

Kontakt:

geschäftsführende Bildungsreferentin:
Petra Bursee
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Tel. 0331-718327

             

 

Neuigkeiten:

WillkommenEinladung: ATP-Treffen 3. bis 5. Februar

Wir laden alle Mitglieder, Schüler/innen der Eine-Welt-AG, Unterstützer/innen und Interessierte herzlich ein zu unserem ATP-Treffen in Lauffen am Neckar. Plant mit uns unsere Bildungs- und Projektarbeit, erfahrt Neues aus Gudalur und lernt andere Aktive kennen. Herzlich Willkommen zum Austausch beim Bowling und zu unserem indischen Filmabend am Samstag. Info & Anmeldung siehe Kontakt.

.............................................

GeldDanke: für Ihre Spenden 2016

2016 war unser bisher größter Spendenerfolg in einem Jahr seit der Kirchentags-Kollekte zugunsten der Adivasi-Teeplantage 1999. Wir danken allen Spenderinnen und Spendern für Ihre Spenden für die Adivasi-Teeplantage, die Adivasi-Schule, den Gemüseanbau der Adivasi, unsere Bildungsarbeit und unseren Fairen Handel. Alle Spendenquittungen versenden wir bis Ende Februar mit unseren nächsten Info-Brief. Zum Spendeneingang...

.............................................

Kreditabzahlung 2017Adivasi-Land: 77,5 % abgezahlt

Dank Ihren Spenden konnten wir den zinslosen Kredit der Adivasi zum Kauf ihres 70 ha großen Landes weiter abzahlen - zuletzt mit 10.000 Euro im Januar 2017. 2016 zahlten wir insgesamt 38.000 Euro ab. Mit Ihrer Hilfe sind nun bereits 77,5 % des Adivasi-Landes abgezahlt und gehören 54,25 Hektar der Plantage mit Teehängen, Kaffee- und Pfefferpflanzen, mit Wald und nicht zuletzt mit dem Trainingszentrum und Ökotourismus-Hotel "Ecoscape" den Adivasi der Gudalur-Region.

.............................................

WorkshopLaden Sie uns ein: Adivasi zu Gast im Mai-Juni

Ca. vom 6. Mai bis 6. Juni haben wir erneut vier indische Referent/innen (Adivasi) aus Gudalur zu Gast in Deutschland. Mit ihnen organisieren wir Unterrichtstunden, Vorträge und Begegnungen in verschiedenen Regionen Deutschlands. Unsere Planungen sind im vollen Gang. Wenn Sie uns einladen oder treffen möchten, nehmen Sie gern Kontakt zu auf. Sie finden uns und die Adivasi beim Evangelischen Kirchentag vom 24. - 28. Mai in Berlin auf dem Markt der Möglichkeiten im Bereich "Fairer Handel". Zu Pfingsten (2. bis 5. Juni) laden wir zu einem erlebnisreichen Wochenend-Seminar mit den Adivasi im Pfälzer Wald herzlich ein.

.....................................::........

Ereignisse:

02-2017 webAMS-Kalender: Februar 2017

Dieser Monat zeigt die neue Ausweiskarte für AMS-Mitglieder und Animator/innen. - Jährlich bringt das Adivasi-Netzwerk AMS einen Kalender heraus, der auch traditionelle und lokale Feiertage der Adivasi ausweist. In jedem Haushalt der etwa 15.000 Mitglieder des Adivasi-Netzwerks "Adivasi Munnetra Sangam" (AMS) hängt der AMS-Kalender.
Zum AMS-Kalender...

...............................................

Uchaar12. & 13. Februar: Uchaar-Festival

Uchaar ist das jährliche Jagd-Festival der Mullakurumba-Adivasi. Die Mullakurumba-Männer jagten traditionell gemeinschaftlich mit Jagd mit Pfeil & Bogen und Hunden. Auch wenn die große gemeinschaftliche Jagd auf Rehe, Hirsche oder Wildschweine heute kaum noch stattfindet, spielt das Uchaar-Festival weiterhin eine wichtige Rolle. Kleine Jungen ab einem Alter von einem Jahr werden traditionell gekleidet mit weißem Hüfttuch (Mundu) mit freiem Oberkörper und bekommen von ihren Vätern selbstgemachte kleine Bögen und Pfeile. Im Gebet wird den Göttern Puffreis dargeboten. Dann gehen Männer und Jungen zur Jagd in den Wald, aber oft findet keine Jagd mehr statt. Sofern es Jagdbeute gibt, z.B. Kaninchen oder Vögel, wird diese am Abend von der Dorfgemeinschaft zusammen gegessen. Allerdings jagen die Adivasi nicht immer etwas und wenn, müssen sie die Beute ungesehen von den Forstbeamten nach Hause bringen, denn die Jagd ist heute verboten. Beim Uchaar-Festival werden auch die Ahnen geehrt und wählt die Dorfgemeinschaft einen neuen Karanavar - ihren Führer für religiöse und soziale Zeremonien und Angelegenheiten. Der neue Karanavar bekommt Bettelblätter, etwas Geld etc. und gibt seinen Segen für das künftige Wohlergehen des Dorfs und seiner Bewohner/innen.
mehr zum Erhalt von Traditionen...

...............................................

Shivarathri24. Februar: Shivarathri

Shivarathri, die Nacht des Shiva, ist ein wichtiger hinduistischer Feiertag und als solcher auch im Kalender des Adivasi-Netzwerks AMS vermerkt. Für Verehrer des Gottes Shiva ist diese Nacht die heiligste Nacht im Jahreslauf. Hindus aller Traditionen feiern mit Fasten, Durchwachen der Nacht und mit Gebeten diesen Tag - auf einer Pilgerfahrt, im Tempel oder Zuhause. In den heiligen Schriften der Puranas sagt Gott Shiva: "Wer in Zukunft fastet, Nachtwache hält und mich verehrt, wird von allen Sünden befreit und erlöst werden".

...............................................

Go to top