Über uns.jpg

     Über uns

 

Bild AMS

Beteiligen Sie sich an der
Partnerschaft mit südindischen Adivasi.

15.000 Adivasi (Ureinwohner/innen) in etwa 300 Dörfern
in den südindischen Nilgiris-Bergen organisieren sich im Adivasi-Netzwerk AMS, um ihre Lebensbedingungen zu verbessern und gleichzeitig ihre Gemeinschaft und Traditionen zu wahren. Wir pflegen enge Kontakte, unterstützen die Adivasi und lernen von ihnen.

     

Bild Spenden

Spenden Sie für die Basis-Entwicklungsarbeit südindischer Adivasi.

Insbesondere werben wir um Spenden für den Landbesitz
an der gemeinschaftlichen Teeplantage der Adivasi (Ureinwohner/innen) in den südindischen Nilgiris-Bergen.
Wir danken Ihnen auch für Spenden für Adivasi-Schule und Bildung der Adivasi in Indien sowie für unsere entwicklungsbezogene Bildungsarbeit in Deutschland.

   

zu Neuigkeiten scrollen

Präsentation ATP

Broschüre Geschichte ATP

Info-Briefe

Jahresbericht 2016

Infos ATP transparent

Transparente Zivilgesellschaft klein

 

 

             
                 
 

Bild Adivasi-Produkte

Bestellen Sie unsere fair gehandelten Adivasi-Produkte aus Südindien.

Adivasi-Tee und Adivasi-Pfeffer sowie ggfs. weitere
Adivasi-Produkte handeln wir nach den Kriterien des Fairen Handels mit unseren indischen Partner/innen vom Adivasi-Netzwerk AMS. Bestellen Sie - auch mit Mengenrabatt für Ihren Weltladen oder Ihre Schülerfirma. Gern bieten wir Materialien und Veranstaltungen an.

     

Bild Termine

Kooperieren Sie mit uns in unserer Bildung für nachhaltige Entwicklung mit Adivasi.

Wir laden ein zu Veranstaltungen und Begegnungen mit Adivasi in Deutschland, zu Seminaren, Vorträgen und Schulprojekten. Entdecken Sie unsere Unterrichts- und Bildungsmaterialien und vielfältige Möglichkeiten der Kooperation. Zudem laden wir ein zu ehrenamtlichem Engagement in unserer Projektarbeit hier.

    Erste persönliche Kontakte zu Adivasi gab es von Studierenden in Heidelberg. Daraus entstand 1994 unser Projekt
mit heute bundesweit aktiven Ehrenamtlichen und einer Hauptamtlichen.

 

Kontakt:

geschäftsführende Bildungsreferentin:
Petra Bursee
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Tel. 0331-718327

             

 

Neuigkeiten:

BenefizkonzertBenefizkonzert: am 22. Juni in Cleverns

Um 18 Uhr sind Sie herzlich eingeladen zum Benefizkonzert zugunsten der Adivasi der Gudalur-Region. Wir danken den aktiven Musiker/innen und der Ev.-luth. Kirchengemeinde Cleverns-Sandel sowie allen Spender/innen. Zur Einladung...

...............................................

WillkommenEinladung: ATP-Treffen

Vom 29. Juni - 1. Juli sind alle Interessierten herzlich eingeladen zu unserem ATP-Treffen nach Segnitz bei Würzburg - diskutieren Sie mit uns Aktuelles unserer Projektarbeit, tauschen Sie sich mit anderen Aktiven aus, erfahren Sie mehr zu Adivasi in Indien. Schlafsack & Isomatte sowie 10 € Teilnahmebeitrag bitte mitbringen, Fahrtkosten können wir dank der Förderung aus Mitteln des evangelischen Kirchlichen Entwicklungsdienstes erstatten. Info & Anmeldung siehe Kontakt. 

...............................................

SegnitzEinladung: Themen-Nachmittag 30. Juni in Segnitz

Ab 17 Uhr sind alle Interessierten jeden Alters herzlich zu unserem Themennachmittag "Einfach leben?" eingeladen. Zum Programm...  

...............................................

Ereignisse:

AMS-06-2018-webAMS-Kalender: Juni 2018

Jährlich bringt das Adivasi-Netzwerk AMS einen Kalender heraus, der auch traditionelle und lokale Feiertage der Adivasi ausweist. Dieser Monat zeigt den neuen Berufsorientierungs-Kurs in Gudalur für Adivasi-Jugendliche. Sie wiederholen und festigen Schulstoff, lernen Nähen, Handwerk, Technik u.a. und lernen auf Exkursionen Berufe kennen. So sind sie besser auf eine weiterführende Schule und die Wahl eines Schwerpunkts vorbereitet oder wählen ihren Beruf.
Zum AMS-Kalender...

...............................................

Eid al Fitr15. Juni: Eid al Fitr

Unter den Adivasi der Gudalur-Region sind nur vereinzelt  Muslime, doch sind in der Gudalur-Region sowie in der Kleinstadt Gudalur etwa ein Viertel der Bevölkerung Muslime, welche den Ramadan begehen. Nach dem Ende des muslimischen Fastenmonats Ramadan anlässlich der ersten Offenbarung des Propheten Mohammed wird gefeiert. Der erste Festtag Eid al Fitr (auch benannt als Zuckerfest) folgt auf die Nacht, in der sich der Neumond im neuen Monat nach dem Ramadan erstmals wieder zeigt. 

...............................................

Go to top