YouTubeInstagram

Spenden-Werbung.gif


Fortsetzung: Spenden für: "Adivasi" - 50% für die Dörfer

Es ist entscheidend, wie die junge Generation leben, wofür sie sich engagieren will, was sie erreichen kann. Adivasi-Jugendliche für ehrenamtliches Engagement in ihren Dörfern zu mobilisieren und anzuleiten ist ein Schwerpunkt der Arbeit. Ein weiteres Anliegen ist das Schaffen von Einkommensmöglichkeiten für junge Adivasi vor Ort.

Ein weiteres Ziel ist es, allen Adivasi den Zugang zu Ressourcen und staatlichen Angeboten zu ermöglichen. Seit Dezember 2020 nehmen die Dorf-Animator*innen umfassend Bestand in allen 320 Dörfern auf: Welche Familien haben Landbesitz, Personalausweise oder einen Führerschein; wie ist der Zustand der Wohnhäuser, die Einkommenssituation usw. Auf dieser Grundlage wird dann die weitere Arbeit aufgebaut.

Andere Ziele sind langfristige Herausforderungen: Die Entwicklung von 32 Adivasi-Dörfern zu Modelldörfern mit Strukturen und Infrastruktur für gute Bildung und Gesundheit, mit Strom und sauberem Wasser, mit Landbesitz und Internetanschluss, mit Einkommensmöglichkeiten und einer starken  Dorfgemeinschaft ist richtungsweisend. Weitere wichtige Ziele sind der Aufbau eines eigenen Nothilfe-Fonds, um besser für Notfälle wie zunehmende Überschwemmungen infolge zu starker Monsunregen gerüstet zu sein und das Geltendmachen bisher noch nicht anerkannter Wald- und Landrechte sowie die Bewältigung der Folgen der COVID-19-Pandemie.

Über die vielfältige Arbeit des Adivasi-Netzwerks AMS in der dörflichen Entwicklungsarbeit informieren wir Sie zudem hier...

Danke für Ihre Spende zugunsten "Adivasi". 50% Ihrer Spende kommen automatisch der vielfältigen dörflichen Entwicklungsarbeit zugute: Wir überweisen diesen Anteil an unsere Partnerorganisation ACCORD in Gudalur, die unter dem Dach des Adivasi-Netzwerks AMS mit den Adivasi-Teams die dörfliche Entwicklungsarbeit leistet.

zur Internetseite von ACCORD: www.accordweb.in