Wir bitten Sie vor allem um flexible Spenden mit dem Betreff "Spende für Adivasi":

Wir verwenden Ihre Spenden entsprechend der Absprachen mit unseren indischen Partner*innen. Derzeit wird jede Ihre Spenden automatisch aufgeteilt: 50% für Dorfentwicklung, 25% für Bildung, 25% für Gesundheit.

Zum einen sind wir überzeugt, dass unsere Partner*innen selbst am besten wissen, wo Spenden am dringendsten notwendig und am sinnvollsten sind. Daher überlassen wir es den Teams vor Ort, gemeinsam konkrete Zwecke für unsere Spendenwerbung zu identifizieren. Zum anderen sehen wir, dass unsere flexible Hilfe besonders willkommen ist, denn der Großteil der von unseren indischen Partner*innen eingeworbenen Fördermitteln und Spenden ist zweckgebunden. Flexible Spenden ermöglichen es, auf neue Entwicklungen zu reagieren, Pläne angemessen zu ändern, spontane Ideen und Engagement kurzfristig umzusetzen und schwerer finanzierbare Arbeitsbereiche absichern zu können. Wir wollen mit Ihnen unsere indischen Partner*innen bestmöglich unterstützen.

 Spenden für: "Adivasi" - 50% für die Dörfer

Spenden AdivasiFoto: Besprechung in einem Adivasi-Dorf in den Nilgiri-Bergen (AMS)

"Angesichts der Corona-Pandemie und vielfältiger anderer Herausforderungen wollen und müssen wir innovativ sein und flexibel bleiben", erklärt Stan von ACCORD in Gudalur.

Dabei sind wir gern behilflich.
50% aller Spenden für "Adivasi" stellen wir daher der Entwicklungsarbeit in den Adivasi-Dörfern zur Verfügung.

100 Euro kosten die Fahrtkosten für die dezentrale Arbeit aller Dorf-Animator*innen durchschnittlich pro Tag.
84 bis 356 Euro monatlich erhalten die AMS-Animator*innen je nach ihrer Erfahrung als Entlohnung.
Schwer zu kalkulieren sind Anwaltskosten bei rechtlichen Problemen, Kosten für Nothilfe zum Beispiel bei Überschwemmung oder der Bedarf für eigene kleine Dorfentwicklungsprojekte junger Adivasi.

Spenden für: "Adivasi" - 25% für Bildung

Spenden Schule-BildungFoto: Die Adivasi-Mädchen Badichi, Sreeja, Mahima basteln (AMS)

"Wir können nicht in die Zukunft gehen, ohne gute Bildung für die Kinder sicherzustellen", ist sich Shyla, Ärztin am Adivasi-Krankenhaus, sicher.

Dem können wir nur zustimmen.
25% aller Spenden für "Adivasi" stellen wir daher der Adivasi-Schule und den vielfältigen dörflichen Bildungsangeboten der Adivasi zur Verfügung.

10 Euro kosten die Arbeitsmaterialien eines dörflichen Lernzentrums pro Monat.
50 Euro kostet die Bildung eines Kindes an der Adivasi-Grundschule pro Monat.
83 Euro pro Monat kostet ein Stipendium im einjährigen Teacher Training für junge Adivasi.
283 Euro kostet ein Ausflug für die Mädchen und Jungen der Adivasi-Internatsschule in Gudalur.

Spenden für: "Adivasi" - 25% für Gesundheit

Spenden Schule-BildungFoto: AMS-Gesundheitsteam testet alle Adivasi in Muduguli auf Covid-19 (AMS)

"Die COVID-19-Pandemie ist eine enorme Herausforderung für uns alle", sagte die Ärztin Dhanya am Adivasi-Krankenhaus in Gudalur.

Die gesundheitliche Situation in der Adivasi-Gemeinschaft ist insgesamt schlecht. Deren Verbesserung unterstützen wir explizit:
25% aller Spenden für "Adivasi" stellen wir daher dem Adivasi-Krankenhaus und der dörflichen Gesundheitsarbeit der Adivasi zur Verfügung.

15 Euro finanzieren zehn Tage Verpflegung für einen Patienten am Adivasi-Krankenhaus, der diese nicht selbst zahlen kann.
Mindestens 60 Euro betragen die Kosten für die Überführung eines Patienten an ein größeres Krankenhaus.
200 bis 1.200 Euro kostet die Überführung eines Patienten für Spezialbehandlungen wie Herz- oder Hüftoperationen.

Spenden für: "ATP-Bildungsarbeit"

Spenden-ATPFoto: Schüler*innen im Weltladen mit indischen Gästen (ATP)

Für die Finanzierung unserer Bildungs- und Projektarbeit 2022 sind wir auf Ihre Spende angewiesen.

Jedes Jahr können wir ca. 20 bis 30 Prozent unserer Bildungs- und Projektarbeit in Deutschland nur mit Spenden finanzieren. Denn Fördermittel von Geldgebern fördern stets nur einen Teil der Kosten und verlangen Eigenmittel.

Noch wissen wir nicht, ob und in welcher Höhe die von uns gestellten Anträge bewilligt werden. Ihre Spende verschafft uns dringend benötigte Einnahmen und ermöglicht es uns, verlässlich unsere Ideen umzusetzen.

Starten Sie eine eigene Spendenaktion

Spenden-ATPFoto: Bilderverkauf von Bärbel B. zugunsten Adivasi

Sie möchten die Adivasi unterstützen und haben etwas anzubieten? Starten Sie doch einmal eine eigene Spendenaktion zugunsten Adivasi.

Bieten Sie Ihre Kunst oder handwerkliche Arbeit bei Ihrer Kundschaft für einen konkreten Spendenzweck an. Veranstalten Sie einen Trödelmarktstand und spenden die Einnahmen. Oder sammeln Sie Spenden bei Ihrem kulinarischen oder musikalischen Abend.

Wichtig zu wissen: Wir haben weder die Kapazität noch die Kundschaft, um Ihre Arbeiten über unser Projekt anzubieten; sie vertreiben Ihre Arbeit selbst wie gewohnt, nur als besondere Aktion gegen Spenden für Adivasi. Bei der Öffentlichkeitsarbeit für den Spendenzweck unterstützen wir Sie dabei gern.

Sie erhalten eine Spendenquittung.

Das Adivasi-Kooperationsprojekt e.V. ist als Trägerverein des Adivasi-Tee-Projekts vom Finanzamt Hamm als gemeinnützig anerkannt und berechtigt, Spendenquittungen auszustellen. Wenn Sie Ihre Adresse angeben, erhalten Sie eine Spendenquittung im Februar/ März des Folgejahres.

Für alle Spenden über betterplace.org erhalten Sie eine Spendenquittung direkt von betterplace.org.

Hinweis: Alle Spenden, die noch den Verwendungszweck "Spende Adivasi-Teeplantage" tragen, verwenden wir als Spende für "Adivasi", da wir die Adivasi-Teeplantage erfolgreich abzahlt haben. Bitte ändern Sie den Betreff in Ihrer Überweisung in "Spende Adivasi".

Spenden-Konto:

Spendenkonto